Wurzelraum und mechanische Wurzelschäden

Index | Baumschäden

alle Bilder durch Mausklick vergrößerbar!

zu knapper Wurzelraum
Bäume brauchen mehr Wurzelraum...

zu nah am Stamm
...sonst ist Trockenstress und Fäule die Folge

Wurzelbeschädigungen
massive Wurzelbeschädigungen

Im urbanen Bereich sind Bäume einer andauernden Streßsituation ausgesetzt, da ihre Entwicklung meistens schon vom vorhandenen Durchwurzelungsraum begrenzt ist. Wenn sich aber ein Baum an die gegebene Situation nach Jahren gewöhnt hat, sind weitere Verletzungen regelmäßig mit einer verminderten Verkehrssicherheit verbunden und führen oftmals zum Ausfall des Baumes.

Der wichtigste Teil eines Baumes sind seine Wurzeln, die nicht nur als Haltewurzeln den Baum stützen und absichern, sondern vor allem die Versorgung mit Wasser und Nährstoffen gewährleisten. Dazu braucht ein Baum ein Mindestmaß an Bodenumfeld, das ihn leben läßt.

Bei in Mitteleuropa vorkommenden Laubbäumen beträgt dieser Raum etwa die Kronentraufe plus 1,5m und bei Nadelbäumen die Kronentraufe plus bis zu 5m im Radius. Dass dies häufig nicht möglich ist, da Straße, Kanal, Verkabelungen auf engstem Raum liegen, ist leider eine oft gegebene Situation. Wenn der geringere Wurzelraum nicht mit überdurchschnittlicher Wasserzufuhr oder manchmal durch Düngegaben kompensiert wird, ist eine höhere Anfälligkeit für Trocken- oder Nährstoffmangelschäden die Folge.

Daher ist es besonders wichtig, dass bei Bauarbeiten auf Wurzeln der ohnehin schon gestressten Bäume Rücksicht genommen wird. Zusätzlich dringen in beschädigte Wurzeln Fäulepilze leichter ein, wodurch eine Kernfäule entstehen und ein Teil des Wurzelsystems absterben kann. Die Versorgung des Baumes wird dadurch noch mehr eingeschränkt.

Meist werden auch durch Baumaßnahmen Bodenverdichtungen (Lagerung, Befahrung) hervorgerufen und durch Abdeckung mit undurchlässigen Materalien (Asphalt, Beton) der Luftaustausch unterbunden und das biologische Leben im Boden zerstört.

Die Folge ist ein langsames Absterben, das schon nach wenigen Jahren sichtbar wird.

Die nebenstehenden Bilder wurden im Zuge von Bauarbeiten aufgenommen. Wurzelraum wurde zu knapp bemessen und obendrein sind die Wurzeln zum Teil massiv beschädigt worden. Bäume benötigen wie alle Lebewesen einen intakten Lebensraum und unter diesen Umständen sind sie längerfristig zum Absterben verurteilt.


martin.brandstetter@stadtbaum.at